Meine Bilder sind für mich ein Weg.
Ein Ausweg aus dem Vorhersehbaren und Konventionellen.
Eine Landkarte zur Selbstentdeckung.

 


 

Liebe Besucher und Besucherinnen,

herzlich willkommen auf meinen BilderSeiten.

 

Ich lade Euch ein, in meiner Bilderwelt zu stöbern, die Fotos auf Euch wirken zu lassen und
in Resonanz mit ihnen zu treten.

 


 

Schon seit vielen Jahren begleiten mich Fotoapparate unterschiedlichster Art durch mein Leben. Angefangen hat es mit Kodak-Box und Afga-Isolette bis ich endlich eine Spiegelreflexkamera mein Eigen nennen durfte. Zeitweise fotografierte ich sehr ambitioniert, manchmal nur als Knipserei im Urlaub.

Natürlich fotografierte ich zunächst viele Jahre lang in analoger Technik. Als die digitalen Cams auf den Markt kamen, musste ich auch eine haben, mit dem Erfolg, dass ich sie gleich wieder in die Ecke warf. Die Qualität entsprach überhaupt nicht meinen Ansprüchen.

Dann kamen zwei Glücksfälle zusammen: Ilse Bechthold (Fotografin, VHS-Dozentin und Kommunikationstrainerin) und die digitalen Spiegelreflexkameras. Ilse hat mit wieder gezeigt, wieviel Spaß und Kreativität mit dem Fotografieren verbunden ist. Und endlich kamen Kameras auf den Markt, mit denen ich das auch umsetzen konnte.

Mit Hilfe von Kursen in Bildbearbeitung und den Menschen in der fotocommunity hat sich die Qualität meiner Aufnahmen stetig verbessert.

Aber irgendwann fühlte ich, dass mir bei aller Begeisterung für das Fotografieren und das Bearbeiten der Aufnahmen am Rechner immer noch irgendetwas fehlte.

Nach einem Kurs bei Rolf Walther in Mainz wurde mir klar, was es ist:

Für mich ist ein Bild erst ein Bild, wenn ich es sehen, begreifen, riechen (deswegen liebe ich Baryt-Papiere) und den Klang des Papieres hören kann. Fertig ist es, wenn es gerahmt an der Wand hängt.

Durch diese Erkenntnis hat mich die Leidenschaft noch mal so richtig gepackt. Seit diesem Zeitpunkt ist die Bearbeitung der Bilder noch intensiver, um den Tonwertreichtum der Aufnahme zu zeigen und einen Ausdruck in Galeriequalität zu erreichen.

So landete ich bei Monochrome Fine Art (der "perfekten" Schwarzweiß-Fotografie) und beim Digital Fine Print

 

 

 

 

 

 

 

Ich zeige hier meine Bilder in dem Wissen, dass die Qualität von S/W-Bildern auf unkalibrierten Monitoren oft nicht gut erkennbar ist..

Hier eine kleine Hilfe, damit Ihr seht, ob Euer Bildschirm zu hell oder zu dunkel eingestellt ist:

Feld Nr. 1 sollte sich nur leicht vom Hintergrund abheben, Feld X sollte strahlend weiß sein.

 

 

 

 


 

 

COPYRIGHT-HINWEIS: Meine hier ausgestellten Fotos sind urheberrechtlich geschützt, die Bilder mit einem Wasserzeichen versehen. Kopien, Vervielfältigungen sowie Nutzung der Bilder und Texte im Print- und digitalen Bereich durch andere sind nicht erlaubt und werden von mir strafrechtlich verfolgt. Anfragen zur Publikation in seriösen Print- wie digitalen Medien auf Honorarbasis beantworte ich gerne.